Die Zimmerin GmbH
 Maren Meyer-Kohlus
 Zimmermeisterin

 www.die-Zimmerin.de     www.tignaria.de

Profil
Die Firma

Seit Anfang 2003 arbeitete meine Firma „Die Zimmerin / Zimmerei Tignaria Tönning“ in Tönning. Im Mai 2004 konnte ich mein zukünftiges Betriebsgebäude erwerben. Bisher konnte ich die Liegenschaft aus baurechtlichen Gründen nur als Lagerbereich nutzen. Mein Büro und mein Firmensitz befanden sich daher in der Deichstraße 18 in Tönning. Über den Stand der Planung und laufende Arbeiten können Sie mehr unter dem Stichwort "Betriebsgebäude" finden.

Seit Mai 2015 gibt es nun die Firma
Die Zimmerin GmbH
Friedrichstädter Chaussee 19
25832 Tönning
04861 610220

Ich habe Aufträge aus fast allen Bereichen meines Handwerks umgesetzt. Reperaturen, Altbausanierung und Erweiterungen von Dachkonstruktionen sind die häufigsten Aufträge. Ein relativ großer Teil meiner Aufträge streut sich aber über Sonderaufträge. Ein mobiler Markstand zum Beispiel, die Sanierung des Kühlraumes eines Kutters oder umfangreiche Arbeiten an der Vogelwärterhütte auf der kleinen Insel Trischen. Über andere Projekte berichte ich unter dem Stichwort "Projekte".


© J. Kohlus, Stand 2009

Zur Zeit arbeiten wir vorwiegend für Auftraggeber in Eiderstedt, für besondere Aufgaben sind aber schon auch mal weitere Wege möglich.
die Kreissignatur zeigt auf der Karte einige der Orte an denen wir gebaut haben.

In einigen Fällen sind wir als Auftragnehmer für größere Vorhaben beauftragt und übernehmen dort auch die Aufgaben der Planung und Bauleitung.

Derzeit beschäftige ich einen früheren Kollegen und Zimmerer als Gesellen, einen früheren Lehrling nur Zimmerergeselle, einen Bauhelfer, einen Bautechniker sowie drei Auszubildende. Bei größeren Aufträgen erweitere ich meine Kapazität und greife auf Partnerfirmen zurück.

Anfangsziele
Geplante Firmenziele - das war 2003
Zur Hauptseite
Hier dokumentiere ich meine Ziele bei Gründung meiner Firma.

Mit der Gründung meiner Zimmerei „Die Zimmerin / Zimmerei Tignaria Tönning“ möchte ich zunächst allein bzw. in Kooperation mit einem weiteren selbstständigen Zimmerermeister alle üblichen Zimmererarbeiten ausführen.

Schwerpunkte sollen zum einen der Bereich der Altbausanierung sowie der Restauration, zum anderen der Bau von Ausstellungsräumen, Beobachtungsbauten und ähnlichem werden.

Darüber hinaus stehe ich in Kontakt mit der Handwerkerinnen – Agentur „Perle“ in Hamburg welche bislang noch keine selbstständige Zimmerin in ihrem Netzwerk hatte und somit einige durchaus vorhandene Anfragen nicht weitervermitteln konnte.

Klein anfangen scheint mir bei der derzeitigen Situation im Baugewerbe die sinnvollste Möglichkeit - ohne große Investitionen und Kredite loszulegen. Vergrößern ist immernoch nach und nach möglich, wenn die Arbeit gut angelaufen ist und die Auftragslage zumindest hoffen lässt.
Die eigentliche Entscheidung zur Selbstständigkeit fiel durch eine aktuelle Anfrage aus meinem Bekanntenkreis, die mit der zum Winter anstehenden Kündigung aus meiner (ohnehin nur Gesellinnen-) Anstellung zusammentraf.

Auch wenn Neubau meist die einfachere, in jedem Fall sauberere und besser planbare Arbeit beim Bau ist - mich reizen alte Häuser, Materialien und Bauweisen und ich bin an ausgefallenen Ideen und Aufgaben interessiert.

Teilweise neue Ziele
Geplante Firmenziele 2015
Zur Hauptseite
Hier dokumentiere ich meine Ziele bei Gründung der GmbH.

Mit der Gründung der GmbH „Die Zimmerin GmbH “ möchte ich mich der gewachsenen Größe des Unternehmens anpassen.
Wir werden weiterhin alle üblichen Zimmererarbeiten ausführen.

Schwerpunkte bleiben der Bereich der Altbausanierung und der Restauration, aber auch der Bau von Ausstellungsräumen, Beobachtungsbauten und Ähnlichem.

Darüber hinaus möchten wir uns noch ein wenig mehr den ökologischen Bauweisen und Baumaterialien widmen.

Durch den Neuzugang eines lang ersehnten Büromitarbeiters können wir auch im Bereich Planung und Bauleitung zunehmend mehr anbieten.
Darüber hinaus hoffe ich nun auch die Gelegenheit zu finden bisher selbst angeeignete Fähigkeiten und Wissen im Restauratorenbereich durch Fortbildung erweitern zu können.